subiecte 2011


Etapa judeţeană 2011

A1 Kls. VII-VIII

30 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (50 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich suche einen Brieffreund. Meine Lehrerin gibt uns die Adressen. Ich lerne Deutsch jetzt seit 2 Jahren. Ich mag Sport und Mathe, aber auch Deutsch. Ich bin im Schulteam für Basketball. Ich kann nicht so gut Deutsch. Du bist sicher besser. Ich bin 13 ab diesem Monat.

Schreib mir über dich und deine Freunde und über deine Schule.

Schöne Grüße,

Sascha

A2 Kls. VII-VIII

40 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (50 bis 100 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester war nicht mehr so zickig. Sie bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise auch schön. Erzähl mir mal! Was hast du gesehen, wie sind die Leute da? Sind die nett? Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden. Bitte schreib mir bald!

Schöne Grüße,

Sascha

B1 Kls. VII-VIII

50 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (130 bis 150 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester war nicht mehr so zickig. Sie bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise auch schön. Erzähl mir mal! Was hast du gesehen, wie sind die Leute da? Sind die nett? Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden. Es soll bestimmt eine interessante Familiengeschichte sein! Bitte schreib mir bald!

Schöne Grüße,

Sascha

A2 Kls. IX-X

60 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (130 bis 150 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester war nicht mehr so zickig. Sie bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise auch schön. Erzähl mir mal! Was hast du gesehen, wie sind die Leute da? Sind die nett? Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden. Bitte schreib mir bald!

Schöne Grüße,

Sascha

B1 Kls. IX-X

70 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (etwa 180 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester war nicht mehr so zickig. Sie bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise auch schön. Erzähl mir mal! Was hast du gesehen, wie sind die Leute da? Sind die nett? Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden, was du mir über deine Tante und die Zeit vor der Wende erzählt hast. Es soll bestimmt eine interessante Familiengeschichte sein! Bitte schreib mir bald!

Schöne Grüße,

Sascha

B1 Kls. XI-XII

70 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (etwa 220 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester war nicht mehr so zickig. Sie bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise auch schön. Erzähl mir mal! Was hast du gesehen, wie sind die Leute da? Sind die nett? Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden, was du mir über deine Tante und die Zeit vor der Wende erzählt hast. Es soll bestimmt eine interessante Familiengeschichte sein! Bitte schreib mir bald! Erklär mir bitte die Umstände, wie deine Tante dazu kam, so weit von euch zu leben.

Schöne Grüße,

Sascha

B2 Kls. IX-X

90 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (etwa 280 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester war nicht mehr so zickig. Sie bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise auch schön. Erzähl mir mal! Was hast du gesehen, wie sind die Leute da? Sind die nett? Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden, was du mir über deine Tante und die Zeit vor der Wende erzählt hast. Es soll bestimmt eine interessante Familiengeschichte sein! Bitte schreib mir bald! Erklär mir bitte die Umstände, wie deine Tante dazu kam, so weit von euch zu leben. Und warum besucht ihr sie erst jetzt.

Schöne Grüße,

Sascha

B2 Kls. XI-XII

90 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (300 bis 350 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche. Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer unterwegs. Meine Schwester bestellt dir schöne Grüße.

Bestimmt war deine Reise „in die Vergangenheit“ auch schön. Erzähl mir mal! Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden, was du mir über deine Tante und die Zeit vor der Wende erzählt hast. Es soll bestimmt eine interessante Familiengeschichte sein! Bitte schreib mir bald! Erklär mir bitte die Umstände, wie deine Tante dazu kam, so weit von euch zu leben. Und warum besucht ihr sie erst jetzt. Und was hast du mit den „Meinungsunterschieden“ sagen wollen? Gab es Streit, oder was? Ich konnte dich nicht gut hören und außerdem musste ich auch weg.

Schöne Grüße,

Sascha

C1 Kls. IX-XII

90 Minuten

Schreibe eine E-Mail als Antwort auf die Mail von Sascha! (350 bis 400 Wörter)

Mail von Sascha:

Lieber Karl,

ich war vorigen Monat in Prag für eine ganze Woche.  Das war ja toll! Die Stadt ist schön und wir waren immer  unterwegs. Meine Schwester bestellt dir schöne Grüße. Bestimmt war deine Reise „in die Vergangenheit“ auch schön.  Erzähl mir mal! Wie alt ist eigentlich deine Tante? Warum lernst  du sie nur jetzt kennen? Das habe ich am Telefon nicht verstanden,  was du mir über deine Tante und die Zeit vor der Wende erzählt hast.  Es soll bestimmt eine interessante Familiengeschichte sein! Bitte schreib mir bald!

Erklär mir bitte die Umstände, wie deine Tante dazu kam, so weit von euch zu leben. Und warum besucht ihr sie erst jetzt. Und was hast du mit den „Meinungsunterschieden“ sagen  wollen? Gab es Streit, oder was? Ich konnte dich nicht gut hören und außerdem musste ich auch weg.

Schöne Grüße,

Sascha

 

Etapa naţională 2011

A2 Kls. IX-X

60 Minuten

Schreiben Sie eine Geschichte (narrativen Text) zum folgenden Thema: Wie mir einmal ein Streich gespielt wurde.! (etwa 180 Wörter)

B1 Kls. IX-X

70 Minuten

Schreiben Sie Ihre Meinung (argumentativen Text) zum folgenden Zitat: “Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: Warum? Ich träume von Dingen, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum nicht?” (Aurelius Augustinus)!(etwa 220 Wörter)

B1 Kls. XI-XII

90 Minuten

Schreiben Sie Ihre Meinung (argumentativen Text) zum folgenden Zitat: “Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: Warum? Ich träume von Dingen, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum nicht?” (Aurelius Augustinus)!(etwa 220 Wörter)

B2 Kls. IX-X

90 Minuten

Schreiben Sie Ihre Meinung (argumentativen Text) zum folgenden Zitat: “Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: Warum? Ich träume von Dingen, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum nicht?” (Aurelius Augustinus)!(etwa 250 Wörter)

B2 Kls. XI-XII

90 Minuten

Schreiben Sie Ihre Meinung (argumentativen Text) zum folgenden Zitat: “Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: Warum? Ich träume von Dingen, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum nicht?” (Aurelius Augustinus)!(etwa 250 Wörter)

C1 Kls. IX-XII

90 Minuten

Schreiben Sie Ihre Meinung (argumentativen Text) zum folgenden Zitat: “Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: Warum? Ich träume von Dingen, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum nicht?” (Aurelius Augustinus)!(etwa 250 Wörter)